Anlaufstellen für Straffällige –
Freie Straffälligenhilfe in Niedersachsen

Wer straffällig geworden ist, hat die gesellschaftlichen Regeln verletzt und wird bestraft,  vielleicht dafür sogar zu einer Haftstrafe verurteilt. Schwerer als der Freiheitsentzug wiegen seine Folgen: Wohnungsverlust, Arbeitslosigkeit, Trennung, Isolation...

Wie geht es nach der Haftentlassung weiter?
Gerade in der Anfangszeit müssen viele Hürden überwunden und Probleme bewältigt werden.
Die Anlaufstellen für Straffällige bieten Orientierung und Unterstützung beim Neuanfang.

Chancen in Freiheit

Die Anlaufstellen wirken (erneuter) Straffälligkeit entgegen und tragen zur Haftvermeidung bei.
Die Mitarbeitenden der Anlaufstellen beraten und unterstützen Inhaftierte, Haftentlassene, Straffällige ohne Hafterfahrung und von Delinquenz Bedrohte sowie deren Angehörige.

Haftvermeidung:

Verurteilte mit geringem Einkommen sind oft überfordert, wenn sie Geldstrafen mit den Vollstreckungsbehörden regeln müssen. Anlaufstellen bewahren mit Tilgung durch Ratenzahlungen vor Inhaftierung und hohen Haftkosten.

lesen Sie weiter



Aktuelles

"Draußen sind sie unsere Nachbarn"

Damit Menschen nach der Entlassung aus einer Justizvollzugsanstalt den Weg zurück in die Gesellschaft finden, bedarf es umfangreicher Unterstützung.
mehr

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen

Spendenkonto:
L'asten e.V. - Landesarbeitsgemeinschaft der MitarbeiterInnen
der Nds. Anlaufstellen für Straffällige


IBAN: DE47 2501 0030 0438 5313 04
BIC: PBNKDEFF (Postbank Hamburg)

Zurück zum Seitenanfang