Sie sind hier:

Beschäftigungsprojekte

Die Anlaufstelle Aurich betreibt ein Fahrradprojekt. Es gibt günstige Angebote und Reparaturmöglichkeiten – und für zu einer Geldstrafe Verurteilte die Möglichkeit zur ersatzweisen Ableistung durch gemeinnützige Arbeit.

Mehr Informationen über die Projekte der Anlaufstelle in Aurich


In Göttingen gibt es ein Agrar- und Naturschutzprojekt, das der Integration von Straffälligen und zur Prävention bei offensichtlich Gefährdeten dient. Den Teilnehmenden soll die Möglichkeit geboten werden, einer sinnvollen und regelmäßigen Beschäftigung nachzugehen.

Das Beschäftigungsspektrum umfasst gemeinnützige Tätigkeiten im Bereich Landschafts- und Naturschutzflächenpflege. Darüber hinaus steht dem Projekt eine landwirtschaftliche Fläche zur Verfügung. Hier erproben die Teilnehmenden den biologischen Gemüse- und Obstanbau. Von der Bodenvorbereitung über die Saat, Pflanzung und Pflege bis hin zur Ernte werden ihnen fachliche Kenntnisse vermittelt. Zusätzlich wird eine Streuobstwiese mit ca. 100 Obstbäumen gepflegt.


Häufig benötigen Teilnehmende in unterschiedlichen Problembereichen zeitgleiche oder aufeinander abgestimmte Hilfen. Deshalb ist das Projekt eng mit den weiteren Unterstützungsangeboten der Anlaufstelle vernetzt.

Die Beschäftigung findet ihre Umsetzung über halbjährige Arbeitsvereinbarungen im Sinne des §16 SGB II (Mehraufwandsentschädigung bzw. 1-Euro-Job) als GärtnerhelferInnen oder SozialhelferInnen, oder im Rahmen einer ABM als GärtnerIn/HauswirtschafterIn.

Für bereits Verurteilte besteht das Angebot, bei Zahlungsunfähigkeit die Geldstrafe in Form gemeinnütziger Arbeit abzuleisten.

Mehr Informationen über die Projekte der Anlaufstelle in Göttingen

Zurück zum Seitenanfang